Der Koran besteht aus den Worten, die über die Lippen des Propheten kamen

„Die ersten Muslime haben als Erstes dem Propheten Muhammed geglaubt und dann an die Existenz und Botschaft Allahs. Ohne den Propheten wäre es uns nicht möglich gewesen an Allah zu glauben. Wir können Allah nämlich weder sehen, noch spricht Er persönlich zu uns. Wir glauben und wissen das, was uns der Prophet überbracht hat. Denn selbst der Koran besteht aus den Worten, die über die Lippen des Propheten kamen.

Als der Prophet Sulaiman (Friede sei mit ihm) die Königin Balqis zum Glauben einlud, schickte er seinen Vogel Hud-Hud vor. Mit einem Zettel im Schnabel flog Hud-Hud durch das Fenster zu Balqis. Sie öffnete den Brief und las „Ich bin der Gesandte Gottes Sulaiman und lade dich zum Glauben an Allah ein“. Sie wusste weder wer der Prophet Sulaiman war, noch hatte sie ihn je gesehen. Sie sah lediglich den Vogel Hud-Hud als Boten vor sich. Dennoch vertraute sie der Botschaft, gab all ihr Reichtum auf und folgte der Einladung des Propheten Sulaiman (Friede sei mit ihm).

Heute leben wir in der gleichen Situation. Wir sehen Allah nicht und haben zudem auch nicht den Propheten Muhammed (Friede und Segen seien mit ihm) erleben können, jedoch leben in unserer Zeit Awliya, die die Erben des Propheten sind. Awliya sind mit ihren Worten und ihrem Verhalten die leibhafte Moral des Korans. Sie vermitteln uns die Botschaft des Korans auf eine ganzheitliche Art. Wer meint, dass Awliya und Propheten nicht vonnöten seien und der Koran allein ausreiche, ist im Irrtum. Schließlich ist der Koran nicht in Form eines Buches vom Himmel gefallen, sondern wurde durch den Propheten Muhammed, dem Geliebten Allahs, übermittelt. Die Worte, an die wir heute glauben, sind über seine Lippen gekommen.

So sollten sich jene, die fälschlicherweise meinen, dass der Prophet Muhammed wie andere Menschen auch gesündigt hätte, besinnen und wissen, dass der Geliebte Allahs Muhammed, aus dem Nour (Licht) Allahs entstanden ist, nichts anderes als die Reinheit und Moral des Korans in sich birgt und jedes einzelne Wort, das wir heute aus dem Koran kennen, aus seinem Munde gesprochen wurde.“        (Aus den Sohbets von Sheikh Sayyid Osman Mürteza Efendi)

Bookmark the permalink.

Comments are closed.