Geylani İrfan Ocağı

Wir kamen durch die Gabe Allahs Dhu-l Jelâl zusammen. Der Zweck der Versammlung ist, der Namen Allahs zu gedenken, die Dinge zu erwähnen, die ihm gefallen und . das zu verrichten, woran Er Wohlgefallen an. Dies ist der einzige Zweck für das Zusammenzukommen von Muslimen. Zu den ersten, die an den Gesandten Allahs glaubten, gehörte ein Gefährte namens Arqam ibn Abill Arqam. Er öffnete für die Muslime sein Haus an den Hängen des Safa-Hügels. Der Prophet, Frieden und Segen auf ihm, wohnte eine Zeit lang in diesem Haus. Die Zahl der Muslime war gering. Heimlich und in Furcht versammelten sie sich mitternachts in diesem Haus und der Gesandte Allahs rezitierte ihnen die herabgesandten Koranverse. Ihre Zahl war nicht mehr als die Finger einer Hand. Die Muslime waren wenige, aber sie waren aufrichtig. Unter sie konnten sich keine Heuchler mischen.

In diesem Haus sind wir zwar äußerlich klein – klein in der Zahl – aber Lob sei Allah, der uns hier als ernsthaftige und loyale Muslime versammelt hat.

Möge Er uns in diesem kleinen Haus Anteil haben an dem Geschmack von dem Hause des Arqam. Möge er uns einen Anteil an dieser Liebe haben. Amin. Später kam die Zeit, dass die Muslime Kraft fanden und die Masjid al Nabawi bauten. Ab dann mischten sich Heuchler in diese Gemeinschaft und beteten zusammen mit ihr.

Werte Geschwister,
wir sind hier in dieser Versammlung nur wenige. Viele große Propheten kommen jedoch auch mit ihren wenigen Ummahs zu Allah. Weniger zu sein ist der Weg, die Eigenheit der Propheten. Aufgrund dieser Minderzahl fühlen wir uns geehrt. Es schmeckt uns. Wir sind stolz auf diese Knappheit. Allahu zul Celâl sagt: ,,Wie oft hat die in ihrer Größe geringe Schar, über eine große Schar gesiegt.´´ (Sure Baqara Vers 249)

Obwohl es für eine große Größe viele positive Aspekte gibt, gibt es für sie aus vielen Blickwinkeln heraus auch Verwerfliches. Wenn es Glauben und Liebe in der großen Menge gibt, gibt es Fülle. Gibt es die gegenseitige Liebe, gibt es Fülle. Das Zusammenarbeiten von loyalen Muslimen zerbricht den Rücken des Schaitans und seiner Gehilfen. Efendi Baba sagte: ,,Die große Karawane hält die Räuber von der Karawane fern und bricht dem Schaitan seinen Rücken.´´

Eine große Gruppierung zu sein bedeutet aber auch nicht, dass man auf dem richtigen Weg ist. Allah-u zul Celâl legt in ihre Herzen nicht die Liebe, nur weil ihre Anzahl groß ist. Nur aus dem Grund überträgt er kein Licht, Wahrheit, Glauben und Schärfe für die Augen. An den Papst im Vatikan glauben zwei Milliarden Menschen auf der Welt. Sie betrachten ihn als heilig. Wenn nicht zwei Milliarden, sondern die ganze Menschheit an ihn, der unseren Propheten leugnet und Jesus verleumdet, der von der Barmherzigkeit fern ist, glaubt, so ist er dennoch bei Allah nicht auf dem wahren Weg. Ein Teil der Menschen betet Statuen, ein anderer Teil betet Kühe und dies und jenes an. Egal was diejenigen, die auf dem unwahren Weg anbeten, egal welche Taten sie auch vollbringen, solange sie nicht an den Islam glauben, sind sie auf dem unwahren Weg.

Selbst wenn es in dieser großen Welt auch nur eine einzige Person geben würde, die an den Islam glaubt, würde das bei Allah nicht falsch sein. Das es bei der Wahrheit und Unwahrheit so viele Trenner, so viele Zahlen gibt, bedeutet kein Reichtum.
Der Prüfstein, der ein Trenner ist, ist die Grenze, die Allahu zul Celal zwischen Wahrheit und Falschheit zieht. Es ist das Buch Allahs und die Sunnah des Propheten.
Ebenso gibt es viele Gemeinden in der islamischen Welt und in unserem Land. Zum Teil sind es große Gemeinden. Sie handeln angeblich im Namen des Islam, sind aber von oben bis unten eine Brutstätte des Aufruhrs und des falschen Benehmens. Sie ähneln etwas diesen Leuten, aber nicht wegen ihres Unglaubens, sondern wegen ihrer Torheit. Denn sobald ihre Zahl groß wird und sie gut vermarktet werden, möchten sie, dass sie alleine an der Spitze stehen und der Staat und das Volk ihnen zur Verfügung stehen. Alle weltlichen Vorteile möchten sie in ihren Pools haben. Aufgrund ihrer Unvernunft verkaufen sie Schritt für Schritt ihr Versprechen, das sie Allah gegeben haben. ,,Und verschachert Allahs Bund nicht zu einem armseligen Preis.´´ (Sure Nahl Vers 95)
Und später -Allah bewahre davor- verkaufen sie Allahs Verse gegen einen geringen Preis.

,,Und tauscht Meine Zeichen nicht ein gegen einen geringen Preis.´´ (Sure Baqara Vers 41)

Ein Mümin, ein aufrichtiger Muslim ist fern von diesen Leuten. Ihn können keine weltlichen Vorteile von seinem Weg abbringen. Selbst wenn sie wie die Leute von Uhdud ihre Kinder in Händen tragend auf mit feuergefüllten Graben gehen, werden sie nicht von dem Bund zu Allah und seinem Gesandten zurückkehren.

Wie viele in der Zahl wenige es gibt, die wenn sie in den Kampf ziehen, die Herzen der Ungläubigen vor Angst zittern und denen Allah den Sieg beschert.

Wie viele arme Menschen es gibt, denen Allah wegen ihrer kleinen Spende riesige Villen im Paradies baut.

Wie viele wenige Menschen es gibt, von denen sich drei hinsetzen und mit Ernsthaftigkeit ,,Allah´´ sagen. Die Engel der Erde versammeln sich in Kreisformationen um diese Versammlung.

Der Gesandte Allahs, Frieden und Segen auf ihm, erklärt in einem Hadith, der von Abu Hurayra überliefert wird, Folgendes:

„Gewiss hat Allah umherziehende Engel auf der Erde, die nach Sitzungen Ausschau halten, in denen Allah erwähnt wird. Wenn sie eine Sitzung finden, in der Allahs gedacht wird, so rufen sie sich ,,Kommt! Hier ist, wonach ihr sucht!´´ zu. Sie umschlingen die Gedenkenden mit ihren Flügeln, sodass das, was zwischen dem Himmel und der Erde ist, davon ausgefüllt ist. Daraufhin fragt Allah sie, obwohl Er wissender ist als sie: ,,Was sagen meine Diener?´´ Die Engel antworten: ,,Sie preisen dich, rühmen deine Größe, verherrlichen und loben dich.´´ Ihr Gespräch geht dann so weiter:

  • ,,Haben sie mich gesehen?´´
  • ,,Nein, wallahi sie haben dich nicht gesehen.´´
  • ,,Was würden sie tun, wenn sie mich gesehen hätten?´´
  • ,,Wenn sie dich gesehen hätten, würden sie noch mehr Ibadah vollziehen. Sie würden dich dann noch mehr verherrlichen, dich mehr preisen.´´
  • „Wonach bitten mich meine Diener?“
  • „Sie bitten Dich um Dein Paradies.“
  • „Haben sie Mein Paradies etwa gesehen?“
  • „O Herr, sie haben Dein Paradies nicht gesehen.´´
  • „Was würden sie tun, wenn sie das Paradies gesehen hätten?“
  • „Wenn sie das Paradies gesehen hätten, hätten sie es mit großem Verlangen gewollt. Sie würden große Anstrengungen dafür unternehmen.´´
  • „Wovor nehmen Sie Zuflucht bei Mir?“
  • „Vor der Hölle, O Herr.“
  • „Haben sie etwa die Hölle gesehen?“
  • ,,Wenn sie die Hölle gesehen hätten, würden sie noch mehr Zuflucht suchen. Sie würden sich noch mehr vor ihr fürchten.´´
    „Euch als Zeugen nehmend sage ich: Ich vergebe diesen meinen Dienern.´´
    Einer unter den Engeln sagt:
    „Unser Herr, unter ihnen ist ein …(so und so) Diener. Er ist eigentlich nicht einer von ihnen. Er ist wegen einer Angelegenheit dorthin gegangen und hat sich dann zu ihnen gesetzt.´´

Darauf sagt Allah zu den Engeln: Diejenigen, die dort sitzen, sind solche Leute, dass niemand, der sich unter ihnen befindet, schlecht sein wird.“

Liebe Geschwister, ,,Kumu Magfuran.´´
,,O meine Diener! Meine Diener, ihr, die ihr euch versammelt, um meiner zu gedenken. Steht befreit von euren Sünden auf. Steht auf wie am Tag als ihr von eurer Mutter geboren wurdet.´´ Wenn es drei Menschen gibt, gibt es Liebe und das göttliche Wohlgefallen. Wenn es Liebe gibt, kommt diese Rede Allahs für die Versammlung.
Möge mein Herr uns zu einer solchen Gemeinschaft machen.

Wenn an einem Ort die Muslime nicht für Allahs Wohlgefallen zusammengekommen sind, wenn an diesem Ort Allahs Name nicht erwähnt, nicht verherrlicht wird, hat bei Allah dieser Ort und diese Versammlung weder für das Irdische noch für das Jenseits irgendeinen Wert.

Die Menschen sind in einem breiten Spektrum von der untersten Stufe bis zum ehrenvollsten Geschöpf verteilt.

Jeder handelt in Übereinstimmung mit seinem eigenen Glauben, seiner Religion, seinem Verhalten und seinen Eigenschaften.

Es gibt kein Element in diesem Universum, das sich nicht bewegt. Während wir Muslime uns für das Wohlgefallen Allahs bewegen, sollten wir uns immer bemühen, unsere Richtung in Übereinstimmung mit Allahs Wohlgefallen zu halten. In diesem weltlichen Leben macht jeder das, was er kennt. Er findet zu einem Mittel und ist in Bewegung. Manche Menschen nehmen Wissen an, andere klammern sich an die Taten, bemühen sich. Manche sind hinter dem Geschäft her, andere laufen der Welt hinterher. Und manche Leute gehen verschiedenen Dingen nach.

Wir werden nur Allahs Wohlgefallen folgen. Alles, was nicht das göttliche Wohlgefallen enthält, ist verflucht. Meine lieben Geschwister, jemand aus der Ummah Mohammeds zu sein, eines der Kinder aus der Ummah zu sein, über die Blutlinie oder spirituell ein Kind des Propheten zu sein, bedeutet, ein Partner in der Tortur und den Leiden von Muhammed Mustafa, Frieden und Segen auf ihm, zu sein. ,,Meine Ummah, meine Ummah.´´ sagend und mit den Problemen seiner Ummah kam unser Prophet auf die Erde. Und mit den Problemen seiner Ummah ist er in die Heimat der Ewigkeit gewandert.
Wenn wir auf dem Weg Allahs den Weg des Propheten gehen, aber sein Leid nicht erleiden, seine Schwierigkeiten nicht auch haben, die Probleme der Ummah uns nicht den Atem stocken lässt, unsere Augen wegen den Szenen, die wir sehen, nicht von ihren Plätzen rausspringen, wie können wir dann behaupten, dass wir zur Ummah des ehrwürdigen Propheten gehören? Jeden Tag seht ihr sie, so wie ich sie auch sehe… . Unser Inneres möchte nicht hinsehen. Heute fiel wieder eine Bombe auf eine Moschee in Syrien. In einer Schule fiel eine Bombe auf Schulkinder. Werte Geschwister, sind diese Kinder auch nicht unsere Kinder? Weil ich das an jedem Versammlungsort, in dem ich bin, immer sage, werde ich es noch einmal sagen und ich werde es mit einer Schwur sagen.

Wallahi und Billahi! Ich sage euch mit einem Eid, dass diese Ummah Muhammads der Endzeit, also wir, wegen den Kindern dieser Ummah, die in unserer Zeit ermordet wurden, zur Verantwortung gezogen werden. Deshalb wird unsere eigentliche Rechnung (über die guten Taten und Sünden) erst viel später kommen!
Zuflucht bei Allah suchend, sage ich das. Das ist unser Zustand.
Wenn ihr euch fragt, wie sehr wir für ein Kind verantwortlich sind, das in Syrien oder in diesem und jenem Land ermordet wird, sage ich euch:
Wenn diese Kindern ermordet werden, stehen wir genauso unter Verantwortung, wie wenn unsere eigenen Kinder ermordet werden.
Wir tragen die Verantwortung. Ein Muslim ist der Bruder des anderen Muslims. Der Gesandte Allahs, Frieden uns Segan auf ihm, sagte: „Keiner von euch wird Glauben, solange er, das was er für sich selbst wünscht, nicht auch für seinen Bruder wünscht.“ (Buhârî, Glauben Hadith-Nr. 7)
Liebe Brüder und Schwestern, wir sind verpflichtet, unsere Brüder nicht nur durch unsere Sprache, sondern auch durch unsere Taten zu schützen.
Auch wenn jetzt die ganze Ummah in Erniedrigung gefallen ist, wegen Zwist und Zwietracht sich nicht bewegen kann und bei Allah an seinem Wert verliert, wird es immer loyale, aufrichtige Muslime geben und diese werden biiznillah siegen.
Der Prophet, Frieden und Segen auf ihm, sprach: „Diese Religion wird immer stark sein. Eine Gemeinschaft von Muslimen wird bis zum Weltuntergang niemals aufhören, für diese Religion zu kämpfen.“
Allahu zül Celal sagt:
Wahrlich, Unser Wort ist schon an Unsere gesandten Diener ergangen.
Sie sind wahrlich die, denen geholfen wird. Und Unsere Heerschar wird sicher siegreich sein. (Sure Saffat Verse 171-173)

İsmail Hakki Bursewi legte diese Verse wie folgt aus:
Allah sagt: Wahrlich, wir haben im Lawh-i Mahfuz geschrieben, dass unsere Diener, die an uns glauben, nicht besiegt werden. Unsere Armeen, die Propheten und die gläubigen Soldaten – auch wenn gesehen wird, dass sie an manchen Orten besiegt worden sind – siegen in dieser Welt und im Jenseits gewiss über ihre Feinde. Denn das Ende gehört ihnen. Niederlagen sind selten und gelten deshalb als nicht vorhanden. Gründe für die Niederlage sind: Das Befehl des Kommandanten wird abgelehnt, die Gier nach dem Weltlichen, Arroganz, Hochmut und ähnliche nicht fortdauernde Gründe. In den von Allah beherrschten Sieg und seine Hilfe kommt keine Unordnung hinein.

Hilfe ist ein ehrenwerter Rang. Nur der Gläubige ist dessen würdig. Es ist Istidrasch, dass der Nichtgläubige manchmal siegt. Aber sein Ende ist ein Hinstürzen.

Kurz gesagt: Den Gläubigen, die die echte Aufrichtigkeit erlangt haben, wurde geholfen und sie sind die Gewinner. Wer auf Allah den Sieger und den Hohen vertraut, standhält, dem wird zweifelsohne geholfen. Er ist der Sieger und seine Feinde sind Verlierer.

Dann kommen die Soldaten Allahs hinter das Geheimnis der Namen ,,Al Aziz´´ und ,,Al Muntaqim´´ von Allah und des achtzehnten Verses der Sure Al Anbiya: ,,Aber nein! Wir schleudern die Wahrheit gegen das Falsche, und da zerschmettert sie ihm das Haupt, und sogleich geht es dahin. Und wehe euch wegen dessen, was ihr da fälschlich zuschreibt!´´

Meine werten Geschwister, Allahs Leute, Allahs Soldaten sind diejenigen, die von Allah ernannten wurden, um seine Religion zu verbreiten, der Wahrheit zu helfen und das Wahre zu verkünden. Wer sie erniedrigen will, fällt auf sein Kinn.

Liebe Brüder und Schwestern, entweder werden wir von den Leuten Allahs sein und uns bemühen, Teil dieser islamischen Gemeinschaft zu sein oder wir werden unserem Nafs folgen und der Welt hinterhergehend zugrunde gehen.
Aber der Herr der Welten hat seitdem er diese Welt erschaffen hat, die Erde nicht geliebt und dem, was in ihm ist, keinen Wert beigemessen. Es ist kein anderer Ort als ein Prüfungsort für den Muslim. Während viele der tapferen Menschen in diesem weltlichen Leben ihrem Nafs gefolgt sind und mit einer Niederlage diese Stätte verlassen haben, haben zig arme Diener mit einem ewigen Reichtum sie verlassen.

Glaube und Unglaube, Welt und Jenseits sind voneinander die Gegenteile. Die Angelegenheit des Muslims ist nicht die Welt, sondern das Jenseits.

Und diese Angelegenheit ist eine tiefe Sache.

Sie ist ein große Sache.

Diese Angelegenheit ist die ,,La ilahe il-lal-lah Muhammedun Resulullah´´-Angelegenheit.

Sie ist nicht die Angelegenheit einer Gemeinde, einer Gruppierung oder eines Sheikhs.

Möge Rabbulalemin uns Loyalität geben.(Amin)

Der Gesandte Allahs, Aleyhisselatu Wes-Selam, sagte:

,,Wenn Allah jemanden liebt, macht er ihn vernunftbegabt in der Religion.´´ Wenn Allah einem Diener Gutes zuteilen will, gibt er ihm das Verständnis der Religion und die Tugend, seine eigenen beschämenden Sachen und Eigenschaften zu sehen.

Möge Rabbulalemin uns in seiner Religion vernunftbegabt machen und unsere beschämenden Fehler und Sünden zudecken. Amin.

Möge er uns von denen sein, die richtig wahrnehmen, richtig verstehen und sich die Angelegenheiten aneignen. Möge er uns aufrichtige Taten, aufrichtige Ibadahs und einen Stand gewähren, an dem er Wohlgefallen hat und den er annimmt. Amin. Lob sei Allah, dem Herrn der Welten.

25.11.2016

Kommentare sind geschlossen.