Großsheikh Seyyid Muhammed Efendi

Unser Murshid (Sufi Großmeister) Sheikh Sayyid Muhammed Efendi wurde 1928 in Kayseri geboren,  in welche Region seine Vorfahren vor 800 Jahren übersiedelten und das Qadiriyya-Sufitum als Erstes in  das  anatolische Land brachten. Sheikh  Sayyid Muhammed Efendi wurde von seinem Vater, Sayyid Osman Efendi, bereits mit 5 Jahren in der Wissenslehre  (Ilm) ausgebildet. Später wurde er von Großgelehrten (Alim) wie Çorakçızâde Hacı Hüseyin Efendi, Hacı Yusuf Eken, Camii Kebir Imamı Ahmed Efendi und weiteren bekannten Großgelehrten der Region unterrichtet. Nach einiger Zeit ging er nach Ankara und Istanbul und nahm an den Lehren von Ömer Nasuhi Bilmen, der zu den bekannten Großgelehrten seiner Epoche gehört, teil.

Für eine Weile wohnte er bei dem verehrten Said Nursi, nahm an seinen Sohbet-Unterrichten teil und auch in folgenden Zeiten trafen sie sich zusammen. An vielen Orten des Landes war unser verehrter Sayyid Muhammed Efendi als Imam und Prediger tätig. Jahrelang durchwirkten ihn Wissenslehre und Gelehrigkeit; bis zu seiner Auswanderung in die Achira in 2020 war er der Großmeister und Führer (Murshid) von vier verschiedenen Sufi Orden:  des Qadiriyya-Ordens, den er von seinen Vorfahren übertragen bekam, des Halidi-Naqshi-Ordens, den ihm sein Vater überließ, des Ebheri-Ordens, welchen der verehrte Çorakçızâde Hacı Hüseyin ihm übertrug und des Mevlevi-Ordens, den er von Said Nursi übertragen bekam.

Zu den Grundlagen der Lehre unseres Großmeisters Sayyid Muhammed Efendi gehört, sich allzeit im Zustand des Strebens um Vergebung und des Bereuens  zu befinden und dabei niemals die Hoffnung auf Gottes Barmherzigkeit aufzugeben und sich mit aufrichtiger Ergebenheit und Dhikr (Lobpreisung/Gedenken Allahs) von der Schwere des Diesseits zu befreien. Er riet seinen Schülern, sich dabei jedoch nicht vom weltlichen Leben abzusondern und sich für den Lebenserwerb anzustrengen und bei jedem Schritte den göttlichen Ruf im Herzen als Leitsatz in Erinnerung zu rufen und die Taten nach diesem auszurichten. 

Kommentare sind geschlossen.