Wie sollte muslimisches Leben aussehen?


O werte Geschwister, o Muslime!
Der Gesandte Allahs, Frieden und Segen auf ihm, sagte: ,,Ihr schlaft! Wenn ihr stirbt, werdet ihr aufwachen!´´

Diejenigen, die aufwachen, wenn sie sterben, sind die Leute der Unachtsamkeit. Alhamdulillah, wir sind Muslime und wir werden noch in diesem Leben, im Diesseits aufwachen. Denn die Zeit für die gottesdienstlichen Verrichtungen ist jetzt. Das Gebet wird jetzt ausgeführt. Zakat wird jetzt gegeben. Zur Pilgerreise wird jetzt gegangen. Der Dhikr wird jetzt vollzogen. Die Anstrengung, der Kampf, die Anstrengung werden jetzt getan. Nachdem du gestorben bist und man dich ins Grab gelegt hat, ist es mit der Arbeit zu Ende.

Wer dann sagt:
,,Nein, ich werde noch zu einem Muslim werden!´´
,,Nein, ich werde noch den Weg des Propheten gehen!´´
,,Nein, ich werde noch der Sunna des Propheten folgen!´´

Dann ist dafür schon zu spät! Die Gelegenheit dafür wird vorbei sein!

Denn meine werten Geschiwster, eine Rechnung wird während der Lebensdauer gezahlt!

,,Sterbt bevor ihr sterbt.´´ ,,Stellt euch selbst zur Rede, bevor ihr sterbt.“, sagt der Gesandte Allahs, Frieden und Segen auf ihm. Jetzt solltest du von dir Rechenschaft über dein bisheriges Handeln fordern. Nicht morgen!

WIR HABEN ZIG MENSCHEN GESEHEN, DIE ,,MORGEN´´ GESAGT HABEN,
ABER IHR ,,MORGEN´´ NICHT FANDEN!

Allahu Alam, wenn wir diese Versammlung verlassen, wissen wir nicht, ob wir in unserem Haus ankommen werden oder nicht. Deshalb werden wir unser Nafs zur Rechenschaft ziehen. Wir werden uns jetzt auf dem Weg der Religion, des Glaubens und des Islam bemühen.

Was hält uns zurück?
Was hält euch zurück?
Schaut, wir sind jetzt in einer bosnischen Moschee. 1440 ging Sultan Mehmet der Eroberer nach Sarajevo. Was war es, das Fatih Sultan Mehmet Han zu den Toren von Sarajewo führte? Ging er dorthin, um zu plündern?
Hat er sich auf den Weg gemacht, um diesen Ort zu verbrennen und zerstören?
Er ist für das Wohlgefallen Allahs gegangen.
Er ging dorthin, um das Wort La-ilahe-il-lal-lah auf der Erde zu verbreiten.
Was hält dich zurück?
Du schaffst es nicht zur Masjid zu gehen!
Du kannst nicht in die Moschee gehen!
Du kannst nicht zum Kampf gehen!
Gibt es so einen Glauben?(!)
Das geht nicht mein lieber Bruder. So geht es nicht…

Was ist es, das euch gefangen hält? Was? Wenn ich frage, was euch davon abhält, über den religiösen Glauben in Deutschland zu erzählen, werdet ihr mir jetzt sicherlich ein paar Antworten geben.

Aber was werden wir sagen, wenn Allah uns diese Frage morgen am Tage der Auferstehung stellt?

Werden wir Ihm antworten mit: ,,O Herr, wir wurden zu keinen Muslimen. Wie hätten wir deine anderen (ungläubigen) Diener zu deiner Religion rufen können?´´
Oder werden wir Ihm antworten: ,,O Herr, wir waren fern von dir. Wie hätten wir deine Diener dir näher bringen können?´´

Möge Allah uns helfen. Amin.
Wenn wir wirklich Muslime wären, wäre jeder von uns wie die Alperen der Seldschuken und der Osmanen. Dann wären wir wie die Soldaten von Fatih Mohammed Khan und die Derwische aus dieser Zeit. Und diese Ländern würden dann im Lichte des Islams leuchten.

Kann das Licht des Islam im Heim dessen brennen, wessen Glaubenslicht in seinem eigenen Herzen nicht brennt?. Wie kann jemand, der in seinem eigenen Land ein Gefangener ist, in einem anderen Land ein König sein?

Oh Muslime.
Sarajevo und Bosnien Herzegowina wurden innerhalb von drei bis fünf Jahren muslimisch. Wir sind seit dreißig, vierzig Jahren in Deutschland.
Wie viele Deutsche haben wir zum Islam konvertiert? Und wie viele unserer eigenen Kinder und Jugendlichen wurden verdorben? Oder wissen wir etwa nicht, wie man eine Bilanz erstellt? Sehen wir denn nicht, was vor unseren Augen vor sich geht?
Wo sehen wir aus wie Muslime? In welche Ecke haben wir den Islam in unserem Leben versteckt? Wir können so ein müßiges Leben führen.

In wem von uns gibt es ein Akhlaq, Islam und Mut des Glaubens, welches dem unseres Propheten ähnelt, womit er einen Nicht-Muslim zum Islam einladen kann?

Wo siehst du denn aus wie ein Muslim, um jemanden zum Islam einladen zu können?
Welche Eigenschaft von dir ist muslimisch? Unser Zustand ist schmerzhaft. Möge mein Herr uns mit Barmherzigkeit behandeln.

Nun meine lieben Geschwister, wie wurde man zu einem Muslim?

Indem man La-ilahe-il-lal-lah Muhammedur Rasu-lul-lah gesagt hat. Wir sagen: ,,Ja, Alhamdulillah.´´ Aber Allahu zul Celâl sagte:
,,Die Beduinen (Wüstenaraber) sagten: „Wir glauben.“ Sag: ,,Ihr glaubt nicht (wirklich), sondern sagt: ‚Wir sind Muslime geworden‘, denn der Glaube ist noch nicht in eure Herzen eingezogen. Wenn ihr aber Allah und Seinem Gesandten gehorcht, verringert Er euch nichts von euren Werken.´´ (Sure Hujurat Vers 14)

Es ist des Muslims größte Sache „Lailaheillallah Muhammadur Rasulullah“ zu sagen und anschließend den Mund zu schließen. Es sollte eure größte Angelegenheit sein, eure Grabstätte aufzuhellen, euer Grab zu bauen, euer Jenseits aufzubauen, während ihr auf der Erde seid.´´
„Wie wird eine Grabstätte gebaut?“
Ich war neulich auf dem Balkan. Dort sah ich Gräber aus schönem Marmor. Alle ihre Friedhöfe waren voller Marmor. Sie haben die Gräber viel geschmückt. Aber die Dekoration und der Schmuck auf der Oberseite wird für den dortigen keinen Nutzen haben. Wenn du willst, kannst du dein Grab aus Gold oder Feingold bauen.
Der Ort, in den du eintreten wirst, ist oben und unten aus Erde, Stein…
Wie sollte die Grabstätte denn dann gebaut werden?
Sie wird durch Ibadah gebaut. Sie wird mit rechtschaffenen Taten gebaut.
Die Stätte wird gebaut, indem man sich vor Allah verbeugt,
sich vor Allah niederwirft,
morgens auf dem Weg Allahs geht, abends auf dem Weg Allahs geht,
sich morgens und abends an Allah erinnert. Damit baut ihr eure Grabstätte auf meine lieben Geschwister.

Sagt ,,Allah´´! Macht Dhikr! Nehmt regelmäßig an Dhikr-Versammlungen teil! Wessen Zunge sich in dieser Welt nicht bewegt, dessen Zunge bewegt sich auch nicht im Grab!
Was auch immer du sagst… Wenn du nicht ,,Allah´´ in dieser Welt sagst, wirst du auch im Grab nicht ,,Allah´´ sagen können! Wenn Munkar und Nakir zu dir kommen, wirst du dann nicht in der Lage sein ,,Allah´´ sagen zu können!

  • ,,O Gesandter Allahs! Warum bemühst du dich so sehr? Wieso vollziehst du den Dhikrullah so viel”
  • ,,O Aischa, soll ich nicht ein dankender Diener sein?”

Seht euch den Dhikr des Propheten, Frieden und Segen auf ihm, an. Wie sehr er an Allah gedacht hat.

,,O ihr, die ihr glaubt, gedenkt Allahs in häufigem Gedenken.´´ (Sure Ahzab Vers 33) sagt Allah zu seinen Dienern.
Gedenkt. Gedenkt viel. Gedenkt reichlich an Allah. Seid nicht einer von den Unachtsamen.
Me der Herr der Welten unser Ende gut kreieren. Me er uns nicht vom Glaubens- und vom Koranweg trennen. Me er uns nicht von dem Weg der Awliya und der Sheikhs des Tasavvuf fernhalten. Me Rabbil Alemin uns ermlichen, uns an ihn zu erinnern, ihm zu danken, ihn anzubeten. Me Rabbil Alemin uns f・ seine geliebten Diener, vergeben.
(Amin)

16.03.2013 Dortmund

Kommentare sind geschlossen.